Breakdance

 

Als eine der vier Säulen des Hip Hop - neben DJing, Rap und Graffiti - bietet Breakdance einen großen Spielraum, sich sportlich aktiv zu betätigen, auszudrücken und nebenbei Spaß zu haben. In den frühen 1970ern als Jugendkultur in New York entstanden, ist Breakdance heutzutage eine weltweit verbreitete Sport- und Tanzart, welche im Jahr 2024 sogar olympisch wird. Beim Breakdance kann jeder mitmachen, der Spaß an Sport und Tanz hat, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Alter.

Beim Training lernen wir viele Schritte und Freezes, bis hin zu den ersten Powermoves. Mit diesen erarbeiten wir uns Sets oder gemeinsam coole Choreos. Wenn du Interesse bekommen hast und dich ausprobieren möchtest, komm' gerne zum Probetraining!


Trainer: Martin (Tänzer links im Bild) am Mittwoch und Leonard (rechts) am Donnerstag

Breakdance - Kurse

Mittwoch:       17:40 Uhr - 18:40 Uhr (Breakdance für Anfänger ab 8 Jahren)--> ausgebucht!

Donnerstag:   18:15 Uhr - 19:15 Uhr (Breakdance für Anfänger ab 8 Jahren)

Donnerstag:   19:15 Uhr - 20:15 Uhr (Breakdance für Fortgeschrittene)

Beim ersten Training bitte unbedingt Online oder unter 0351/ 32 31 47 22 anmelden! Vielen Dank!

 

Sport & Tanzstudio Dresden

In der Mietlounge Dresden

Saydaer Straße 6

01257 Dresden-Niedersedlitz

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Was ist Breakdance?

Hip Hop-Musik (Existenz von verschiedenen Schreibweisen) hat ihre Wurzeln in der schwarzen Funk- und Soul-Musik. Der Rap (Sprechgesang), der aus der jamaikanischen Tradition des Toasting entstand, das Samplen und das Scratchen sind weitere Merkmale dieser aus den schwarzen Ghettos der USA stammenden Musik. Der bedeutungsfreie Begriff Hip-Hop geht (je nach Quelle) entweder auf Lovebug Starski oder DJ Hollywood zurück, beides Pioniere der Form.

 

Hip Hop bezeichnet nicht ausschließlich eine Musikrichtung, sondern auch die Jugendkultur Hip-Hop mit den Elementen Rap (MCing), DJing, Breakdance und Graffiti-Writing.

 

Breakdance, Breaking, B-Boying bzw. B-Girling ist eine ursprünglich auf der Straße getanzte Tanzform, die als Teil der Hip-Hop-Bewegung unter afro- und puertoamerikanischen Jugendlichen in Manhattan und der südlichen Bronx im New York der frühen 1970 Jahre entstanden ist. Getanzt wird zu Pop, Funk oder Hip-Hop. Für viele Jugendliche bot B-Boying, wie es in den 1970er und frühen 1980er Jahren genannt wurde, eine Alternative zur Gewalt der städtischen Straßen-Gangs.

 

Heute fordert Breakdance eine hohe Disziplin von den Tänzern, die oft über athletische Fähigkeiten verfügen müssen. Breakdance ist heute eine weltweit verbreitete und anerkannte Tanzform. Die Breakdance-Kultur begreift sich als frei von Grenzen der Rasse, des Geschlechts oder des Alters.


Winter-Tanz-Akademie 2018



Auftritt zum Tag der offenen Tür am 06.11.2016


Breakdance für Kids

Hip Hop für Kids


Breakdance Battle